Oldenburg: Rente und Demografie

Die Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg organisiert in Zusammenarbeit mit dem DGB, der IG Metall und ver.di am 22.10.2019 einen Vortrag zum Thema „Rente und Demografie – Wie mit dem demographischen Wandel Rentenkürzungspolitik gemacht wird – und welche Alternativen notwendig sind“.

Zum Inhalt:
„Über die Rente wird wieder gesprochen auch über Ausweitungen von Rentenleistungen, z.B. über eine Grundrente – dringend notwendig angesichts sinkendem Rentenniveau und zunehmender Altersarmut. Doch noch immer tief verankert in der Bevölkerung ist die Vorstellung, mit dem demografischen Wandel müsse das Rentenniveau automatisch sinken.Das Argument des demographischen Wandels („Immer mehr Rentner*innen kommen auf immer weniger Beschäftigte“) bestimmt bis heute die Politik. Es ist Grundlage für Reformen ge-wesen, die das gesetzliche Rentenalter anhoben (jetzt bis 67), das Absicherungsniveau senkten, auf die Notwendigkeit privater Vorsorge verwiesen und letztlich dazu führten, dass das Risiko von Altersarmut auch zukünftig deutlich steigen dürfte. Die Argumentation dahinter wurde medial rauf und runter als Selbstverständlichkeit dargestellt, an ihrer Logik sollte niemand zweifeln. Der bekannte Statistiker Gerd Bosbach (u.a. Autor von „Lügen mit Zahlen – Wie wir mit Statistiken manipuliert werden“) beleuchtet auf humorvolle und kurzweilige Art volkswirtschaftliche Zusammenhänge und historische Entwicklungen und stellt die Zusammenhänge von Demografie und Rente vom Kopf auf die Füße.“

Veranstaltungszeit: 22.10.2019 | 18:00 – 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: Bibliotheks-Saal, Universität OldenburgUhlhornsweg 97, Oldenburg

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier

Nutzen Sie schon unseren Newsletter?

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Für Newsletter anmelden