Oldenburg: Antifeminismus heute

Die Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften an der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg organisiert in Zusammenarbeit mit der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord und dem DGB Oldenburg-Ostfriesland am 26.10.2021 eine Online-Veranstaltung zum Thema „Antifeminismus heute – digital, vernetzt, angreifbar“. Referentin ist Anja Roß, Medienpädagogin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Oldenburg.

Zum Inhalt:
„Antifeminismus rückt zunehmend in den Fokus gesellschaftlicher Debatten und wird nicht selten mit dem Erstarken der Neuen Rechten in Verbindung gebracht. Zum ersten Mal taucht in der Leipziger Autoritarismus Studie (2020), die rechtsextreme Einstellungen in der deutschen Bevölkerung erforscht, das Phänomen Antifeminismus auf. Was genau aber bedeutet Antifeminismus? Wie grenzt sich der Begriff von Sexismus und Frauenfeindlichkeit ab? Und handelt es sich dabei eigentlich um ein neues gesellschaftliches Phänomen?
Im Fokus des Vortrags stehen antifeministische Strömungen, die sich im Social Web organisieren und durch das Narrativ „Genderwahn“ miteinander verbunden sind. Maskulisten, Männerrechtsgruppen und Lebensschutzbewegungen verbreiten Hass und Hetze im Netz gegen alles, was mit ´gender` zu tun hat. Am Beispiel von queer-feministsichen Netzaktivist*innen, die von antifeministischer digitaler Gewalt maßgeblich betroffen sind, werden Gegenstrategien aufgezeigt und diskutiert, wie ein adäquater Umgang mit Antifeminismus aussehen kann.“

Veranstaltungszeit: 26.10.2021 | 18:00 – 20:00 Uhr

Veranstaltungsort: online

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie zur Anmeldung finden Sie hier

Nutzen Sie schon unseren Newsletter?

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Für Newsletter anmelden