Dortmund: Imperiale Lebensweise – Leben wir alle auf Kosten anderer?

Vortrag

Die Kooperationsstelle Wissenschaft-Arbeitswelt in Dortmund organisiert in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg-Stiftung NRW eine Veranstaltung zum Thema „Imperiale Lebensweise – Leben wir alle auf Kosten anderer?“

Mehr zum Thema „Wir leben in einer Zeit, in der sich der globale Norden nach wie vor an den ökologischen und sozialen Ressourcen des globalen Südens bedient. Unsere Muster von Produktion und Konsum erfordern einen überproportionalen Zugriff auf Ressourcen und Arbeitskraft der restlichen Welt. Mit anderen Worten: Die Ausbeutung von Mensch und Natur hält nach wie vor an – und nimmt weiter an Fahrt auf. Referent der Veranstaltung ist Markus Wissen, der zusammen mit Ulrich Brand 2017 das Buch „Imperiale Lebensweise. Zur Ausbeutung von Mensch und Natur in Zeiten des globalen Kapitalismus“ (oekom Verlag) veröffentlicht hat.“

Die Veranstaltung ist der Auftakt einer neuen Reihe von Diskussionsveranstaltungen mit dem Titel „Schichtwechsel. Das ‚After Work‘ Gespräch“.

Donnerstag, 6.12.2018, 18 Uhr in der Sozialforschungsstelle, Evinger Platz 17, Dortmund

Weitere Informationen zur der Veranstaltung finden Sie hier

Nutzen Sie schon unseren Newsletter?

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Für Newsletter anmelden