Bremen: Von Wandel zu Transformation(en)

Das Institut Arbeit und Wissenschaft an der Universität Bremen organisiert ab dem 13.04.2021 ein iaw-Colloquium zum Thema „Von Wandel zu Transformation(en) – zeitdiagnostischen Analysen zur Arbeits- und Lebenswelt“.

Zum Inhalt:
„Seit 50 Jahren analysiert das iaw den Wandel der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Arbeitnehmer*innen. Ohne ein Verständnis von gesellschaftlicher Dynamik, ihren Formen und Verläufen, Trieb- und Gegenkräften ist dieser Aufgabe nicht nachzukommen. Aktuell erscheint jedoch recht unklar, wie die beschleunigten Strukturwandelprozesse zu deuten sind, die wir zurzeit erleben: Als mehr oder weniger kontinuierliche Fortentwicklung bestehender Verhältnisse oder als (möglicherweise sogar „große“) Transformation der gesamten Gesellschaftsordnung.
Mehrere, sich gegenseitig durchdringende und verstärkende, Veränderungsprozesse in verschiedenen Handlungsfeldern entfachen jene enorme Dynamik in allen Gesellschaftsbereichen, deren (vermutetes) Veränderungspotential bislang nicht abschätzbar erscheint: „Wir wissen zwar, dass ein Zeitalter zu Ende gegangen ist, aber wir wissen (noch) nicht, was an die Stelle des Alten tritt“ (Baumann 2014). Entsprechende Zeitdiagnosen finden sich auch in Verbindung mit Schlagworten wie Postwachstum, Postdemokratie, das Ende des Kapitalismus oder auch nur „die nächste Gesellschaft“ (Baecker 2007).
Dagegen stehen jene Interpretationen, welche eine Kontinuität der Triebkräfte für gesellschaftliche Dynamik seit dem Aufkommen der modernen Gesellschaft sehen. „Alles muss sich ändern, damit alles bleibt wie es ist“ (Lampedusa). Demnach bestätigt der „Neue Geist des Kapitalismus“ (Boltanski/Chiapello 2003) grundlegende Pfadabhängigkeiten.
Mit dem für das Sommersemester 2021 geplanten iaw-Colloquium wollen wir uns dieser Kontroverse annähern, indem wir Bedeutung und Interpretation von gravierenden gesellschaftlichen Veränderungen in unterschiedlichen Bereichen genauer betrachten.“

Veranstaltungstermine: 11.05.2021/01.06.2021/22.06.2021/13.07.2021/14.09.2021

Veranstaltungsort: online

Weitere Informationen zu der Veranstaltung sowie Anmeldung finden Sie hier

 

Nutzen Sie schon unseren Newsletter?

Bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand!

Für Newsletter anmelden