Newsletter Oktober 2014 der Bundesarbeitsgemeinschaft der Kooperationsstellen (BAG)

In diesem Newsletter werden die wichtigsten aktuellen Arbeitsvorhaben, Tagungen und Projekte aller Kooperationsstellen kurz vorgestellt und verlinkt.
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Region Hannover-Hildesheim
06.11.2014, 10-16 Uhr
Tagung „Schöne neue Arbeitswelt? Industrie 4.0 und die Folgen“. Nachgegangen wird u.a. den Fragen, wie sich die Industrialisierung neuen Typs vollzieht und welche Strategien aus Sicht der Gewerkschaften verfolgt werden können. Referenten: PD Dr. Andreas Boes (ISF München), Jonas Mayer (Leibniz Universität Hannover), Julian Wenz (IG Metall Vorstand, Frankfurt/Main), Welf Schröter (Leiter des Forums Soziale Technikgestaltung beim DGB-Bezirk Baden-Württemberg, Stuttgart)
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Region Hannover-Hildesheim
13.11.2014, 19-21 Uhr
Diskussionsveranstaltung "Wachstum, Wachstum über alles?". Gegen neoliberale Lehren von der Notwendigkeit von stetem Wachstum regt sich immer mehr Kritik. Die Diskussionsgäste werden aus drei verschiedenen Blickwinkeln Antworten geben. ReferentInnen: Ralf Krämer (ver.di Bundesverwaltung, Abt. Wirtschaftspolitik), Friederike Habermann (Ökonomin und Autorin), Mag Wompel (Redakteurin Labournet). Auftakt einer Diskussionsreihe von Gewerkschaften, Bildungsträgern und fortschrittlichen politischen Organisationen zum Aufzeigen und Diskutieren von Alternativen zum Neoliberalismus.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Osnabrück, August-Bebel-Platz 1, 49074 Osnabrück
15.11.2014
25. Osnabrücker Sozialkonferenz "Für mehr soziale Gerechtigkeit in der Region" zum Thema: "Mehr soziale Gerechtigkeit in der Region?" - Die Sozialkonferenz zieht Bilanz am 15. November 2014 von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr in der Katholischen Familienbildungsstätte (FABI), Große Rosenstr. 18, 49074 Osnabrück mit den ReferentInnen: Inge Hannemann, freigestellte Jobcentermitarbeiterin, Hamburg-Altona Klaus-Dieter Gleitze, Landesarmutskonferenz Niedersachsen, Hannover Die Veranstaltung ist kostenfrei. Wir bitten um eine Anmeldung unter http://www.kooperationsstelle-osnabrueck.de/index.php?id=49
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen - Gewerkschaften Region SüdOstNiedersachsen an der TU Braunschweig
20.11.2014, 09:30 - 16:00 Uhr
Sozialpartnerschaftlicher Branchendialog "Fachkräftebedarf in der Kranken- und Altenpflege in der Region Braunschweig-Wolfsburg“. Die Allianz für die Region GmbH und die Kooperationsstelle führen den 2. Branchendialog durch, diesmal für den Bereich der Pflege. Der Austausch zwischen Praxis, Wissenschaft und regionalen Akteuren am Arbeitsmarkt dient der Konkretisierung der Fachkräftesituation in der Region angesichts zukünftiger Anforderungen an den Pflegebereich. Gemeinsam getragene Aktivitäten gegen den Fachkräftemangel sollen Ergebnis der Diskussion sein.
weitere Infos
FU-DGB Kooperationsstelle
26.11.2014
Fachtagung „Arbeitsmarktpolitik erneuern – Weiterbildung verbessern“ in Kooperation mit der ver.di Bundesverwaltung, Fachbereich 05 für Betriebsräte in SGB II und SGB III sowie SGB IX geförderten Einrichtungen der Aus- und Weiterbildung. Wir möchten mit dieser Fachtagung das Spannungsfeld von Anspruch und Praxis, Wirklichkeit und Wirksamkeit der aktiven Arbeitsmarktpolitik insbesondere der Weiterbildungsmaßnahmen aufbereiten. Ein wichtiger Aspekt ist der Erfahrungsaustauch zwischen Betriebsräten und Mitarbeitervertreter/innen aus der Aus- und Weiterbildungsbranche.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen & Gewerkschaften Region Hannover-Hildesheim
November 2014
Betriebsexkursionen: Wie bieten wieder Betriebsexkursionen für Studierenden an. Betriebe: TUIFly, WABCO, Komatsu / Hanomag, MTU, Daimler Logistik Center, VW Nutzfahrzeuge. Genauere Informationen inkl. Anmeldemodalitäten sind über unsere Terminleiste erhältlich.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen - Gewerkschaften Region SüdOstNiedersachsen an der TU Braunschweig
Wintersemester 2014/15
"Studium, Praktikum, Job, Beruf: Rechte, Pflichten und Strategien für das Studium und die Zeit danach". Fachkundige Referent*innen informieren über Strategien und Stolpersteine auf dem Weg in die Arbeits- und Selbständigenwelt, geben Tipps, beantworten Fragen und zeigen Erfolg versprechende Wege auf. Vortragsreihe (mit ECTS) im Professionalisierungsbereich der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig durchgeführt von der Zentralen Einrichtung Qualität in Studium und Lehre (ZQL) und der Kooperationsstelle.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt an der Universität des Saarlandes
Wintersemester 2014/15
Ringvorlesung "100 Jahre Erster Weltkrieg - Der Krieg und das Schisma der Arbeiterbewegung" Eine Zusammenarbeit zwischen der Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt, der Arbeitskammer des Saarlandes, dem Bildungswerk Arbeit und Leben e.V., dem Historischen Verein für die Saargegend e.V. und dem Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes Termine: 29. 10., 03.11. und 10.12.2014 Ort: Campus Saarbrücken
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen-Gewerkschaften Bremen
Oktober bis Dezember 2014
Veranstaltungsreihe "Soziale Verantwortung von Betrieben" Die Veranstaltungsreihe 'Soziale Verantwortung von Betrieben' greift verschiedene Handlungsfelder sozialer Verantwortung, wie Arbeitszeit und Familienmodelle, Diversity Management oder Weiterbildung auf. Die genannten sowie weitere Themen werden im Rahmen jeweils aus wissenschaftlicher Perspektive erörtert sowie anhand betrieblicher Beispiele mit Fokus auf die Rolle der ArbeitnehmervertreterInnen diskutiert. Bis Jahresende werden insgesamt sechs Veranstaltungen an verschiedenen Orten in Bremen und Bremerhaven durchgeführt.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt (KOWA) Leipzig
Oktober bis Dezember 2014
Karrieresprung durch Mentoring? Die KOWA Leipzig hat in ihrem Projekt „Frauen in die Wissenschaft!“ 109 Wissenschaftlerinnen der Universität Leipzig auf ihrem Qualifikationsweg zur Professur beraten und unterstützt. Neben einem umfassenden Qualifizierungsprogramm wurde für 16 Promovendinnen und Postdoc ein neunmonatiges, fachübergreifendes One-to-One-Mentoring angeboten. Das Konzept des inzwischen erfolgreich erprobten und evaluierten Mentoring-Programms ist nun veröffentlicht, außerdem erste Ergebnisse der Projektevaluation.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt der Technischen Universität Berlin
ca. Februar 2015
Broschüre: "Leitfaden für Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten der TU Berlin für externe Interessierte ohne und mit Abitur bzw. Hochschulabschluss", Ausgabe 2015, herausgegeben von der Kooperationsstelle; Inhaltsverzeichnis: 1. Universität für alle, 2. Vorlesungsverzeichnis und Gasthörerstudium, 3. Studieren ohne Abitur/Studierende ab 16 Jahre, 4. Weitere Studienmöglichkeiten, 5. Weiterbildende Masterstudiengänge, 6. Weiterbildung für wiss. Personal an Berliner Hochschulen , 7.Promotionsbüro, 8. Zentrale öffentliche Veranstaltungen, 9. Veröffentlichungs-/Forschungsdatenbanken, 10. Glossar
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
13.2.2015 /9.30 - 14.30h
Tagung: Bibiothekssaal Univ. Old. 40 Jahre Kooperationsvertrag an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg Aus diesem Anlass soll auf der Tagung neben Rückblicken auf die Auseinandersetzungen zum Abschluss der Kooperationsvereinbarung über Zukunftsperspektiven der Kooperation zwischen Wissenschaft und Arbeitswelt diskutiert werden. Referenten: - Dr. Jürgen Weißbach, erster Sprecher des Kooperationsausschusses - Reiner Hoffmann, 1. Vorsitzender des DGB - Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Präsident des Wuppertal Institut - Dr. G. Heinen-Kljajic, Wissenschaftsministerin des Landes Niedersachsen
Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt der Technischen Universität Berlin
9.März 2015
Tagung: "Mit Bus und Bahn in die Zukunft? - Der ÖPNV und die Entwicklung der Metropolregion Berlin-Brandenburg" 9.März 2015, 9:00 - 17:00 Uhr in der Technische Universität Berlin, Lichthof im Hauptgebäude der TU Berlin, Straße des 17.Juni 135, Berlin-Charlottenburg. Dritte gemeinsame Tagung des DGB, der Gewerkschaften Ver.di und EVG sowie der Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt der TU Berlin
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen - Gewerkschaften Region SüdOstNiedersachsen an der TU Braunschweig
16.04.2015, 09:00 - 17:00 Uhr
"Einführung in die betriebliche Mitbestimmung: Partizipation und ihre Auswirkung auf die Betriebskultur". Das Seminar führt die Teilnehmer*innen theoretisch in viele Fragen der betrieblichen Mitbestimmung ein und vermittelt ihnen Kenntnisse, um betriebliche Abläufe besser zu verstehen und einzuordnen. Anhand von Beispielen werden diese Kennnisse vertieft und auf die Praxis übertragen. Veranstalterinnen: Hochschulinformationsbüro der IG Metall und Kooperationsstelle im Rahmen des Strukturierten Doktorats der Fakultät Maschinenbau der TU Braunschweig.
weitere Infos
Gem. Arbeitsstelle RUB/IGM
2014/2015
Weiterbildendes Studium: Innovation durch Mitbestimmung – Start des 4. Jahrgangs Der vierte Jahrgang des Weiterbildenden Studiums „Innovation durch Mitbestimmung“ hat am 03. September 2014 begonnen. Bei der Auftaktveranstaltung in Bochum wurde den 17 BetriebsrätInnen aus ganz Deutschland ein erster Einblick in die Inhalte des Studiums sowie ein erster Eindruck von der Ruhr-Universität Bochum vermittelt. Ein Kooperationsprojekt zwischen dem DGB Bildungswerk NRW e.V., der Akademie der Ruhr-Universität, des IG Metall Bezirks NRW und der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IGM
weitere Infos
Arbeitsstelle RUB/IGM
2014/2015
Projekt: SOPHIE: Synchrone Produktion durch teilautonome Planung und humanzentrierte Entscheidungsunterstützung – Projektstart Industrie 4.0 - Verbundprojekt „SOPHIE – Synchrone Produktion durch teilautonome Planung und humanzentrierte Entscheidungsunterstützung“ Mit dem Kick-off am 16. September 2014 ist das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für drei Jahre geförderte Industrie 4.0 - Verbundprojekt „SOPHIE – Synchrone Produktion durch teilautonome Planung und humanzentrierte Entscheidungsunterstützung“ gestartet.
weitere Infos
Gem. Arbeitsstelle RUB/IGM
2014/2016
Industrie 4.0: Erstes Meilensteintreffen im APPsist-Projekt Das Projekt APPsist ist ein interdisziplinäres Verbundprojekt aus der Förderlinie „Autonomik 4.0“ des BMWI. Die Gemeinsame Arbeitsstelle RUB/IGM arbeitet hier zusammen mit dem Lehrstuhl für Pro-duktionssysteme und der IG Metall an der menschengerechten Gestaltung von Arbeit und unter-stützt die Unternehmen bei der beteiligungsorientierten Entwicklung und Einführung von Assis-tenzsystemen. Ansprechpartner bei der Gemeinsamen Arbeitsstelle RUB/IGM ist Axel Hauser-Ditz (Tel.: 0234-32-23526) Projekthomepage.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Georg-August-Universität Göttingen
1.04.2012 bis 30.06.2015
Onlinebasierte Beteiligungsformen für Beschäftigte an Universitäten. Im Rahmen regelmäßiger Beschäftigtenbefragungen an der Universität Göttingen mit dem DGB-Index "Gute Arbeit" (2014 die dritte Welle fünf Fakultäten) bietet die Kooperationsstelle gemeinsam mit der Personalentwicklung und weiteren Akteueren der Universität einen virtuelle Beteiligungsprozess für beteiligte Einrichtungen an, der es MitarbeiterInnen ermöglicht, einfach und anonym Gestaltungsthemen zu benennen, Maßnahmen vorzuschlagen, diese ggf. zu bewerten und schließlich detailliert im Kreis der KollegInnen zu diskutieren.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Georg-August-Universität Göttingen
2005 bis 2015
Empirische Studien zur Arbeitsqualität in Deutschland Die Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Universität Göttingen war während der Entwicklungsphase des DGB-Index "Gute Arbeit" von 2005 bis 2007 mit dem Projektmanagement betraut. Seitdem begleitet die Kooperationsstelle laufende Aktivitäten im Fachbeirat DGB-Index "Gute Arbeit". Der DGB-Index wird einmal jährlich repräsentativ erhoben und auf der Internetrepräsentanz des DGB-Index "Gute Arbeit" veröffentlicht. Dort finden sich auch Sonderauswertungen und zusätzliches Material zum Thema Qualität der Arbeit in Deutschland.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften der Georg-August-Universität Göttingen
01.02.2013 bis 30.06.2016
Landesweite Lehrer/innen-Arbeitszeitstudie für alle Schulformen in Niedersachsen Nach einer Pilotstudie an einem Hannover Gymnasium in 2014 führt die Kooperationsstelle Göttingen im Auftrag der GEW-Niedersachsen nun in 2015/16 eine Arbeitszeiterfassungsstudie auf Landesebene durch. Erhoben wird die individuelle Arbeitszeit und die Verteilung nach Tätigkeitsmerkmalen, so dass neben der reinen Unterrichts- sowie Vor- und Nachbereitungszeit, auch alle anderen Merkmale der Lehrerarbeit differenziert dargestellt und quantitativ ausgewertet werden können.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt der Technischen Universität Berlin
Umfassende Dokumentation unserer Tagung mit dem Zentrum Technik und Gesellschaft an der TU Berlin: "Technik und Protest - Zwischen Innovation, Akzeptanzmanagement und Kontrolle" (22./23.9.2014) im Internet : Flyer, Plakat, aktualisiertes Programm, Vorträge, Audiomitschnitte, Postersessions und künstlerische Interventionen, Fotos.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft - Arbeitswelt, Sozialforschungsstelle TU Dortmund
Neuerscheinung: „Das ist ein Geben und Nehmen.“ Eine empirische Untersuchung über Betriebsklima, Reziprozität und gute Arbeit Das Buch von Klaus Kock und Edelgard Kutzner (erschienen in der edition sigma, Berlin 2014) illustriert anhand von Praxisberichten, wie vielfältig die Facetten von Betriebsklima sind. Anhand zentraler Begriffe – von „Autorität“ bis „Wertschätzung“ – werden die Beobachtungen analytisch aufbereitet und theoretisch reflektiert. Im Fokus steht dabei nicht zuletzt die praktische Frage, ob und wie betriebliche Sozialbeziehungen im Sinne guter Arbeit gestaltet werden können.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft - Arbeitswelt, Sozialforschungsstelle TU Dortmund
Betriebliche Interessenvertretung und Corporate Social Responsibility (CSR) Die Kooperationsstelle will Rahmen einer „Einstiegs- und Handlungshilfe“ die wesentlichen Aspekte von CSR aus der Beschäftigtenperspektive behandeln und dokumentieren. Ausgehend vom CSR-Konzept sollen die arbeitsbezogenen Kernthemen strukturiert, darauf aufbauend Bezüge zu den anderen Aspekten einer gesellschaftlichen Unternehmensverantwortung (Zuliefer- und Kundenbeziehungen, Umweltschutz, lokales Umfeld etc.) hergestellt und betriebliche Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt werden.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft - Arbeitswelt, Sozialforschungsstelle TU Dortmund
Mindestlohn und Tarifflucht Die Kooperationsstelle will Beispiele von Tarifflucht zusammenzutragen und dokumentieren. Darüber hinaus sollen verschiedene Dokumente (z.B. die Erfahrungsberichte zur Bekämpfung der illegalen Beschäftigung oder die Evaluationsberichte über branchenbezogene Mindestlohnregelungen) auch im Hinblick auf Verbesserungsvorschläge insbesondere auf lokaler Ebene ausgewertet werden. Es stellt sich außerdem die Frage, ob und wie die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns dazu beitragen kann, die Tariffluchtmöglichkeiten einzuschränken.
weitere Infos
Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt an der Universität Kassel
seit Mai 2014
Personalwechsel Im Mai 2014 wurde Dr. Mathias Heiden aus dem Fachgebiet „Mikrosoziologie“ der Universität Kassel die Leitung der Kooperationsstelle übertragen. Auf weitgehend ehrenamtlicher Basis tritt er die Nachfolge von Dr. Jürgen Klippert an, dem die Gründung und Etablierung der Kasseler Kooperationsstelle zu verdanken ist. Um im Rahmen einer regelmäßigen Vortragsreihe größere Zielgruppen zu adressieren, fand eine Umbenennung in „Kooperationsstelle Wissenschaft und Arbeitswelt“ statt.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH
Febr. 2013 - Mai 2016
Projekt: Arbeitsmedizinische Vorsorge und ältere Arbeitnehmer - eCAPACIT8 Kooperationsstelle gewinnt Ausschreibung im siebten Forschungsrahmenprogramm der EU Ist die arbeitsmedizinische Vorsorge schon darauf eingestellt, dass immer mehr ältere Arbeitnehmer in den Betrieben tätig sind? Müssen arbeitsmedizinische Dienste sich verstärkt an diesen Wandel anpassen?
weitere Infos
Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH
21.10.2014
Thementag "Zukunft in Arbeit" auf der Orgatec 2014 Wie wird und wie sollte die Zukunft in Arbeit aussehen? Das lässt sich besonders gut formulieren und diskutieren, wenn viele Anschauungsobjekte für "Gute Arbeit - Innovation - Zukunft" gleich nebenan zu finden sind, auf den Messeständen der ORGATEC. Die Kooperationsstelle Hamburg, als Geschäftsstelle den Deutschen Netzwerks Büro) veranstaltete hierzu mit dem DGB-Bildungswerk und der TBS-NRW einen 1.Thementag für Betriebs- u. Personalräte in Köln. Weitere Veranstaltungen werden im zweijährigen Rhythmus folgen.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hamburg IFE GmbH
2014 - 2015
Das Projekt Multi-SensorDress (MSD) Das Projekt soll einen Anzug entwickeln, der die synchrone Erfassung und visuelle Darstellung von Arbeitsbelastungen sowie deren Auswirkungen auf die medizinischen Daten der untersuchten Beschäftigten in Echtzeit ermöglicht.
weitere Infos
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Frankfurt-Rhein-Main
2013 - 2014
Projekt und Publikation: "Konfliktmanagement in Hochschulen - Aspekte systematischer Konfliktbearbeitung in ausgewählten Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland", Josef Hoormann, Alfons Matheis; Hans-Böckler-Stiftung, 2014
weitere Infos