Kategorie(n) Weiter- / Fortbildung
Multimedia / Informationstechnologien / Internet
Identnummer 01.005
Titel Mehr Qual oder mehr Qualität? - Computer im Fachunterricht
Ausgewählte Beiträge zu der Fachtagung der GEW Berlin und der Kooperationsstelle Wissenschaft/Arbeitswelt der TU Berlin am 31.1.2002
Herausgeber Kooperationsstelle Wissenschaft / Arbeitswelt TU Berlin, Werner Rosenberg
Kooperationsstelle Kooperationsstelle Wissenschaft / Arbeitswelt TU Berlin
Medienart(en) Buch / Broschüre / Heft, Internetveröffentlichung, Flyer / Faltblatt
Internetadresse(n) Download als pdf-Datei
www.zewk.tu-berlin.de/v-menue/kooperation_wissenschaftgesellschaft/koop/publikationen/mehr_qual_oder_mehr_qualitaet/
Veröffentlichungsjahr 2003
Verkaufspreis (Euro) kostenlos
Kurzbeschreibung Die Situation im Bereich "Schule und Computer " ist einer drastischen Änderung unterworfen. Noch vor wenigen Jahren stand die Versorgung mit einer ausrechenden Ausstattung mit Computern an den Schulen im Vordergrund. Seit Mai 2002 existieren über eine halbe Million Computer an bundesdeutschen Schulen. Der damit erreichte mittlere Ausstattungsgrad liegt bei etwa 16 Schülern pro Computer. Weiterhin sind alle Schulen zwischenzeitig am Netz angeschlossen, wenngleich nur ein Teil der Computer über eine Verbindung zum Internet verfügt oder technisch dafür geeignet sind. Die Ausrüstungsfrage rückt daher immer mehr in den Hintergrund. Es wird verstärkt die Frage gestellt, wie diese neuen Möglichkeiten -Computer und Internet -auch tatsächlich für den pädagogischen Einsatz sinnvoll genutzt werden können. Ein Problem ist dabei die Computer- und Netzwerkbetreuung, die über betraute Lehrkräfte oder zusätzlich einzusetzende Netzwerkadministratoren erfolgen soll. Bereits in der Vergangenheit gab es darüber viele Gespräche, Ausarbeitungen und Tagungen.
Eine weitere Veranstaltung im November 2002 stellte sich dem zweiten aktuellen Problem, um zu klären, was geschehen muss, damit die vorhandenen Computer im Fachunterricht sinnvoll genutzt werden können: Thema:"Mehr Qual oder Qualität?-Computer im Fachunterricht " Bei dieser Veranstaltung versuchten Wissenschaftler und Praktiker durch Vorträge, Gespräche in Arbeitsgruppen und einer Podiumsdiskussion herauszuarbeiten, welche nebenwissenschaftlichen Erkenntnisse sowie Erfahrungen und Ergebnisse der Praxis bereits vorliegen, welche speziellen Konsequenzen für den Unterrichtsablauf und welche Folgerungen aus gewerkschaftlicher Sicht gezogen werden müssen.
In vorliegender Dokumentation sind die wissenschaftlichen Beiträge in textlicher Form festgehalten.
Der erste Beitrag ist eine ergänzte Wiedergabe des von Herrn PD Dr.Olaf Koos, Humboldt-Universität Berlin, gehaltenen Einführungsvortrages.
Die Arbeitsgruppe "Computereinsatz im Grundschulunterricht " stand unter der Leitung von Frau Prof. Barbara Kochen und Frau Dipl.-päd.Elke Schröter. Den Schwerpunkt bildete ein weltweit neues softwaredidaktisches Verfahren zum Erlernen der Rechtschreibung und des Lesen. Es erkennt in Fehlern den Denkansatz des Schreibers und bietet darauf abgestimmte Denkhilfen an. Erfolgreich wurde es in der Software "LolliPop Multimedia " Deutsch für Grundschulkinder erprobt ((Computer-LernWerkstatt TU Berlin). Es ist auch adaptierbar für andere Sprachen und Altersstufen. Vorgestellt wurde dies mit Hilfe multimedialer Techniken, die sich für eine gedruckte Wiedergabe nur schlecht eignen. Deshalb mußte auf eine vorliegende Ausarbeitung zurückgegriffen werden bzw.es wird auf die umfangreiche, online beziehbare Literatur verwiesen.
Der inhaltliche Schwerpunkt der Arbeitsgruppe "Computereinsatz im mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterricht " wird durch den Beitrag von Dr. Jürgen Kirstein beschrieben.
Schlagwort(e) Pädagogik, Bildung, Schule, Computer, Lehrer/Lehrerinnen
Zielgruppe(n) Lehrer/Lehrerinnen, Wissenschaftler/Wissenschaftlerinnen